Vergleich des selektiven Mutismus mit dem frühkindlichen Autismus

Joachim Kutscher - Interview
Mutismus - nur die Angst vorm Sprechen?

Mutismus – Autismus: Scheinähnlichkeiten und wirkliche Unterschiede
Dr. Kutscher, Joachim; Universität Hannover
verfasst im Rahmen der 3.Frühjahrstagung StillLeben e.V. am 13.4. 2013

An Prof. Kutscher wurde der Wunsch herangetragen, eine tragfähige Unterscheidbarkeit von Mutismus und Autismus aufzuzeigen, die sich in der Praxis von Förderung als wirksam erweist.
Mutismus-Autismus.pdf
PDF-Dokument [2.5 MB]

Vergleich Mutismus - Autismus
Jens Kramer (Hannover 2006)

 

In der deutschen Fachliteratur werden hinsichtlich der Größe der Gruppe sprachentwicklungsgestörter Kinder unterschiedliche Zahlen genannt. Nach Schöler et al. und Grimm handelt es sich um etwa 3-10% aller Kinder  (Schöler et.al. 1998, Grimm 2000). Andere Fachleute sprechen von deutlich mehr betroffenen Kindern.
 
Zugleich lassen aktuelle anglo-amerikanische Untersuchungen aufhorchen, die davon ausgehen, dass bis zu 0,7% aller Kinder mit der Störung des selektiven Mutismus umgehen müssen (Schwarz & Shipon-Blum 2005; Brown 2005; Bahr 1996). „Einer Studie im Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry aus dem Jahre 2001 zufolge liegt die Zahl der Fälle von selektivem Mutismus bei sieben Kindern von 1000.“ (Brown 2005; Übersetz. Kramer).
 
Insofern ist die Gruppe der Kinder, die unter bestimmten Bedingungen nicht sprechen, für das sprachtherapeutische Arbeitsfeld im Verhältnis weitaus größer, als oft angenommen. Zugleich ist festzustellen, dass der selektive Mutismus sowohl bei Eltern, als auch in der Fachwelt wenig publik ist.
 
In Bezug zum - sehr viel bekannteren - Autismus sind knapp doppelt so viele Kinder von selektivem Mutismus betroffen (Brown 2005). Dabei kommt es immer wieder zu Verwechslungen zwischen beiden Störungsbildern. Zum Einen, weil allgemein ein relativ umfassendes Wissen zum Autismus aber keines oder nur ein geringes zum selektiven Mutismus existiert, vermutlich aber vor allem, weil auf der äußeren Erscheinungsebene sich Kinder die als selektiv mutistisch und autistisch gelten und auch die Bezeichnungen sich ähneln.  Es gibt jedoch entscheidende Unterschiede, die in der Diagnostik erkannt werden müssen, weil eine vollkommen andere Begleitung der Betroffenen indiziert ist.

(mehr hier im pdf)

Vergleich Mutismus - Autismus
Kramer, Jens
Hannover 2006
VergleichMutismus - Autismus JensKramer.[...]
PDF-Dokument [180.3 KB]

... jede Spende hilft

Kontakt

StillLeben e.V.
c/o Julia Reimelt
Zum Hainholz 51
D-37181 Hardegsen

Oder rufen Sie einfach an unter

+49 441-36104565

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© StillLeben e.V.